#Atomwaffen

Die aktuellsten atomwaffen-News finden Sie auf Hürriyet.de. Tagesaktuelle Nachrichten über atomwaffen gibt es hier auf Hürriyet.de. Die neusten Entwicklungen über atomwaffen kompakt und übersichtlich auf Hürriyet.de.

Kim Jong Un will Armee stärken

Kim Jong Un will Armee stärken

Nordkorea will ein Ende der Sanktionen, Trump die atomare Abrüstung des Landes. Die Fronten sind verhärtet. Nun will Machthaber Kim Jong Un die Schlagkraft der Armee erhöhen.

USA bereit zum Dialog

USA bereit zum Dialog

Angesichts der festgefahrenen Verhandlungen mit Nordkorea über dessen Atomwaffenprogramm betonen die USA ihre Bereitschaft zum Dialog mit dem ostasiatischen Land.

Atomwaffen immer bedeutender

Atomwaffen immer bedeutender

Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri warnt vor besorgniserregenden Trends bei der atomaren Bewaffnung. Bei Militärstrategien werden sie immer wichtiger.

Warnung vor atomarem Wettrüsten

Warnung vor atomarem Wettrüsten

Mehrere Konfliktforscher warnen vor einer erodierenden nuklearen Weltordnung und appellieren an die Bundesregierung, mehr gegen das Wettrüsten zu unternehmen.

Südkorea will weiter Dialog mit Nordkorea

Südkorea will weiter Dialog mit Nordkorea

Auch nach dem gescheiterten Gipfeltreffen zwischen Kim und Trump reißen die Bemühungen um Entspannung in Korea nicht ab. Nun will Südkoreas Präsident mit Kim reden.

Nordkorea: Aktivtäten an Raktentestanlage

Nordkorea: Aktivtäten an Raktentestanlage

Zwei Tage nach dem Gipfel zwischen Trump und Kim wurden an einer Raketentestanlage verdächtige aktivitäen beobachtet. Derweil spitzt sich die Hungerkatastrophe im Land zu.

Russland fordert Garantien für Nordkorea

Russland fordert Garantien für Nordkorea

Vor dem Treffen zwischen Kim Jong Un und Trump hat sich nun Russland zu Wort gemeldet und im Falle eines Atomwaffenverzichts Sicherheitsgarantien für das Land gefordert.

USA kündigen INF-Abrüstungsvertrag Video

USA kündigen INF-Abrüstungsvertrag

Die US-Regierung hat den INF-Abrüstungsvertrag aufgekündigt. Russland habe die Vereinbarung nicht eingehalten, erklärte US-Außenminister Mike Pompeo zur Begründung.