Einzelhandelspreise in Istanbul stiegen im März um 3,9 Prozent

einkaufen2
05.04.2024 – 6:40 Uhr

Der monatliche Anstieg der Einzelhandelspreise in Istanbul verlangsamte sich von 4,07 Prozent im Februar auf 3,93 Prozent im März, so die Daten der Istanbuler Handelskammer (İTO). Im März beschleunigte sich die jährliche Inflation in der türkischen Millionenstadt von 76,58 Prozent auf 74,22 Prozent. Im Vergleich zu Ende 2023 stiegen die Preise um 15,42 Prozent.

Im März stiegen die Preise für Bekleidung um 8,96 Prozent im Vergleich zum Vormonat, während die Preise für Wohnungen um 3,9 Prozent anstiegen, was den jährlichen Anstieg auf 61,7 Prozent brachte. Die Lebensmittelpreise erhöhten sich um 3,62 Prozent gegenüber Februar, während die Preise für Gesundheits- und Körperpflege um 3,05 Prozent stiegen. Die Preise für Transport und Kommunikation stiegen um 1,06 Prozent, und die Preise für Kultur, Bildung und Unterhaltung stiegen um 0,2 Prozent.

Die monatliche Inflationsrate der Großhandelspreise sank von 4,64 Prozent im Februar auf 3,78 Prozent. Die jährliche Inflationsrate der Großhandelspreise verlangsamte sich von 65,06 Prozent auf 63,21 Prozent. Die türkische Zentralbank hat kürzlich ihren Leitzins um 500 Basispunkte angehoben, um der Inflation entgegenzuwirken. Laut dem Vizepräsidenten Cevdet Yılmaz sei die Inflationsbekämpfung eine Hauptpriorität, und die Ergebnisse würden voraussichtlich ab der zweiten Hälfte dieses Jahres sichtbar werden.