dha

Zwei weitere Notfallkrankenhäuser in Istanbul eröffnet

31.5.2020 20:48 Uhr

Am Sonntag wurden in Istanbul gleich zwei für die Bekämpfung des Coronavirus errichtete Notfallkrankenhäuser eröffnet. Präsident Recep Tayyip Erdogan war bei beiden Eröffnungszeremonien zugegen.

Der Präsident bei der Eröffnung des neuen Krankenhauses in Yesilköy (Bild: dha)

Das Prof. Dr. Murat Dilmener Notfallkrankenhaus in Yesilköy

Das Yesilköy Prof. Dr. Murat Dilmener Notfallkrankenhaus wurde nach einem türkischen Akademiker und Arzt benannt, der am 3. Mai im Kampf gegen und durch das Coronavirus verstarb. Bei der Zeremonie waren neben dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auch der Gesundheitsminister Fahrettin Koca, der Vize-Präsident Fuat Oktay und andere hochrangige Politiker zugegen.

In seiner Rede zur Eröffnung betonte Präsident Erdogan die Wichtigkeit von Notfallkrankenhäusern: "Gott sei Dank haben wir die Ausbreitung der Krankheit verhindert, ohne die zusätzlichen Kapazitäten, die wir hier [in dem neuen Krankenhaus, Anm. d. Red.] geschaffen haben, zu benötigen." Beide Krankenhäuser seien innerhalb von zwei Monaten während der Corona-Pandemie errichtet worden und hätten damit ein wegweisendes Beispiel gegeben.


Mit dem Hubschrauber flog der Präsident zur nächsten Eröffnung (Bild: dha)

Das Hadimköy Dr. Ismail Niyazi Kurtulmus Krankenhaus

Bei dem zweiten Krankenhaus, welches heute eröffnet – oder besser gesagt wiedereröffnet wurde – handelt es sich um ein altes Militärkrankenhaus, welches im Auftrag des Präsidenten restauriert wurde und einhundert Betten bereithält.

Am Samstag wurde in Istanbul das erste Notfallkrankenhaus der Beiden eröffnet. Das Dr. Feriha Öz Notfallkrankenhaus wurde nach der weltbekannten Pathologin benannt, die den Kampf gegen das Virus im April verloren hatte.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.