imago/Agencia EFE

14-Jähriger an venezolanisch-brasilianischer Grenze getötet

23.2.2019 22:04 Uhr

Wie eine NGO aus Venezuela berichten, sind bei Gewaltausbrüchen an der Grenze zwischen Brasilien und Venezuela zwei Menschen getötet worden. Eines der Opfer soll ein 14-jähriger Junge sein.

Bei gewaltsamen Zusammenstößen an der Grenze zwischen Venezuela und Brasilien sind nach Angaben einer Nichtregierungsorganisation mindestens zwei Menschen getötet worden, darunter ein 14-jähriger Junge. Beide seien durch Schüsse der venezolanischen Armee in Santa Elena de Uairén gestorben, sagte ein Sprecher von Foro Penal am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. 31 weitere Menschen seien verletzt worden.

Die venezolanische Armee blockierte an der Grenze zu Brasilien ausländische Hilfslieferungen für die Bevölkerung in Venezuela. Der selbst ernannte Übergangspräsident Juan Guaido hatte diese Hilfslieferungen angekündigt. Sein Widersacher, Venezuelas umstrittener Staatschef Nicolas Maduro, lehnt die Hilfslieferungen strikt ab und verurteilt sie als Vorwand, unter dem eine militärische US-Invasion vorbereitet werden solle.

(ce/afp)