epa/Furqan Al-Aaraji

Zwei Tote bei Demonstration

25.10.2019 13:40 Uhr

Im Zentrum der irakischen Hauptstadt Bagdad sind bei neuen Protesten mindestens zwei Demonstranten ums Leben gekommen. Zudem seien mehr als 90 Menschen verletzt worden, meldete die staatliche Menschenrechtskommission am Freitag.

Unter ihnen seien auch Mitglieder der Sicherheitskräfte. Diese hätten unter anderem Tränengas und Gummigeschosse eingesetzt.

Augenzeugen zufolge wollten sie Demonstranten davon abhalten, in die besonders geschützte Grüne Zone Bagdads zu gelangen. Dort liegen viele Regierungseinrichtungen und Botschaften.

150 Tote bei tagelangen Protesten

Bereits Anfang des Monats waren bei tagelangen Protesten in Bagdad und anderen Regionen des Landes fast 150 Zivilisten getötet worden. In einem Bericht der Regierung hieß es, die meisten von ihnen seien durch Schüsse in Kopf oder Brust ums Leben gekommen.

Die Proteste vor allem junger Männer richten sich gegen Korruption und Misswirtschaft. Auch am Freitag forderten die Demonstranten den Sturz der Regierung und die Auflösung des Parlaments.

Auch in der libanesischen Hauptstadt Beirut gingen die Proteste den neunten Tag in Folge weiter. Viele Straßen waren gesperrt, Schulen, Banken und zahlreiche Geschäfte blieben geschlossen. Die Demonstranten fordern den Rücktritt der Regierung und die Absetzung korrupter Politiker. Eine Rede von Präsident Michel Aoun am Donnerstag konnten die Proteste nicht beruhigen. Das kleine Land am Mittelmeer erlebt sei Monaten eine schwere Wirtschaftskrise.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.