Symbolbild: imago images / Frank Sorge

Zwei kleine Jungen bei Hundeattacken verletzt

2.8.2019 17:00 Uhr

In Baden-Württemberg sind zwei Kinder in dieser Woche von Hunden angefallen und verletzt worden. Ein sechsjähriger Junge war in Laudenbach nahe Weinheim mit seiner Mutter auf dem Fußweg unterwegs, als der Rottweiler ihn zu Boden warf und in die Schulter biss. Das Tier war nach Angaben der Polizei vom Freitag angeleint.

Sofort sei der Hundeführer eingeschritten und habe den Hund von dem Kind getrennt. Neben dem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Hundeführer prüft die Behörde auch Maßnahmen gegen den Halter, der nicht dabei war. Unter anderem geht es darum, ob der Hund in Zukunft einen Maulkorb tragen muss.

Weiterer Hund beißt Dreijährigen ins Gesicht

Im Fall eines anderen Hundeangriffs auf einen Dreijährigen in Oberstenfeld bei Heilbronn am Dienstag könnte es sich um einen Kampfhund handeln. Das als Mischling gemeldete Tier sehe aus wie ein American Staffordshire Terrier, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Es seien noch spezielle Untersuchungen notwendig, erläuterte der Sprecher. Für einen Kampfhund wäre eine Erlaubnis nötig. Das Tier hatte den Jungen ins Gesicht gebissen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.