afp

Zverev im Viertelfinale gegen Federer

10.10.2019 18:35 Uhr

Nach einem überzeugenden Sieg über Andrej Rublew steht Alexander Zverev im Viertelfinale des Turniers in Shanghai. Dort wird er auf Roger Federer treffen. Noch hat der beste deutsche Tennisspieler also die Möglichkeit, ins ATP-Finale der besten acht Spieler des Tennis-Jahres einzuziehen.

Der 22 Jahre alte Hamburger, der in der Runde zuvor noch mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, setzte sich in der dritten Runde gegen Andrej Rublew mit 6:0, 7:6 (7:4) durch und blieb damit auch im dritten Duell mit dem Russen ohne Satzverlust. Für Zverev war der Sieg gegen Rublew ein weiterer Schritt in Richtung Teilnahme am ATP-Finale der besten acht Spieler des Tennis-Jahres. Hierfür braucht er noch einige gute Ergebnisse. Derzeit belegt Zverev im "Race to London" Rang acht, hat jedoch mehrere Rivalen im Nacken. In der Form von Shanghai hat Zverev jedoch gute Chancen, sein Ziel zu erreichen.

Krachende Vorhand gegen Rublew

Gegen Rublew, immerhin die Nummer 33 der Welt, machte er den ersten Satz nach 29 Minuten mit einer krachenden Vorhand klar. Im zweiten Durchgang hatte er etwas mehr Mühe, ehe er nach 1:25 Stunden seinen ersten Matchball verwandelte. Das Duell mit Federer wird für Zverev ein besonderes sein. Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden "Geschäftspartner". Seit August wird Zverev von der Agentur Team8 des Grand-Slam-Rekordgewinners betreut. Beide Spieler verbindet eine Freundschaft - auf dem Platz herrscht weiter Rivalität. Im direkten Duell steht es nach sechs Aufeinandertreffen 3:3, das letzte Duell auf der ATP-Tour entschied Zverev im Halbfinale des ATP-Finales 2018 für sich.

Freitag: Djokovic gegen Tsitsipas

In Shanghai kommt es am Freitag zu einem weiteren reizvollen Duell. Der topgesetzte Titelverteidiger Novak Djokovic trifft auf den Griechen Stefanos Tsitsipas, der in der Vorwoche in Peking das Halbfinale gegen Alexander Zverev für sich entschieden hatte.Der Serbe Djokovic schlug John Isner (USA) 7:5, 6:3 und blieb auch im siebten Spiel nacheinander nach seinem verletzungsbedingten Aus bei den US Open ohne Satzverlust. Tsitsipas hatte gegen den Polen Hubert Hurkacz in drei engen Sätzen (7:5, 3:6, 7:6) deutlich mehr Widerstand zu brechen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.