imago images / Lackovic

Zukünftig fünf Auswechslungen in der 1. und 2. Bundesliga

16.5.2020 0:38 Uhr

Für den Rest der Saison sind in der 1. und 2. Bundesliga fünf statt drei Auswechslungen erlaubt. Das entschied die Deutsche Fußball Liga und übernahm damit die vom Weltverband FIFA eingeführte Änderung.

Damit sollen die Spieler angesichts des dicht gedrängten Kalenders im Zuge der Corona-Krise und möglicher Spiele bei großer Hitze im Sommer entlastet werden.

Der International Football Association Board (Ifab), der für die Regeln im Fußball zuständig ist, hatte in der vergangenen Woche den Antrag der FIFA bewilligt. Das neue Wechselkontingent gilt demnach nur für Wettbewerbe, die zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen sein werden, unabhängig davon, ob sie bereits begonnen haben.

Weitere Entscheidungen zu einem späteren Zeitpunkt

Ifab und FIFA wollen zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, ob die veränderte Fassung von Regel 3 auch auf Wettbewerbe ausgeweitet werden sollte, die erst 2021 abgeschlossen werden. Das hieße, dass auch in der nächsten Saison noch fünfmal gewechselt werden dürfte. Durchgeführt werden dürfen die Wechsel in der Pause und bei weiteren drei Gelegenheiten während der Spielzeit. Damit soll verhindert werden, dass Trainer in der Schlussphase eines Spiels das neue Instrument zu vermehrtem Zeitspiel nutzen.

Entsprechende Befürchtungen hatte Leipzigs Trainer Julian Nagelmann geäußert. "Es ist sicher kein schlechter Vorschlag, wenn es tatsächlich zum Schutz der Fitness der Spieler und nicht taktisch genutzt wird. Ich bin kein Freund davon, dass zwischen der 90. und 95. Minute fünfmal gewechselt wird, damit Zeit von der Uhr geht", sagte Nagelsmann dem "Kicker" (Montag).

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.