imago images / imagebroker

Zugattacke mit Gullydeckeln

13.4.2019 16:45 Uhr

Auf den oder die Täter wird mächtig Ärger zukommen, wenn sie erwischt werden. Von einer Brücke in Nordrhein-Westfalen wurden mehrere Gullydeckel in der Höhe der Fahrerkabine auf den Fahrweg der Hessischen Landesbahn gehängt. Nur durch viel Glück wurde der Zugführer nur leicht verletzt.

Mehrere herabhängende Gullydeckel haben auf einer Strecke der Hessischen Landesbahn die Frontscheibe eines Zuges durchschlagen. Staatsanwaltschaft und Polizei werteten die Tat in einer gemeinsamen Mitteilung als Mordversuch. Demnach waren die Gullydeckel auf Höhe der Fahrerkabine an Seilen an einer Brücke auf der Strecke zwischen Bad Berleburg und Erndtebrück festgebunden.

Der 49-jährige Lokführer habe "instinktiv richtig" gehandelt und deshalb nur leichte Verletzungen erlitten. In dem Zug waren wegen einer geplanten Leerfahrt keine Fahrgäste.

(ce/dpa)