Zoff am Konyaalti Beach - Strandcafébesitzer in Antalya gegen die Stadtverwaltung

In Antalya kam es am berühmten Konyaalti-Beach zu Spannungen zwischen Strandcafébesitzern und der Stadtverwaltung - über Privat-Logen am Strand. Dabei ging es hitzig zu.

7.7.2020 16:26 Uhr

Im Tourismus-Hotspot Konyaalti Beach in der südlichen Provinz Antalya kam es zu Spannungen zwischen Cafébesitzern und den Beamten der Stadtverwaltung von Antalya - wegen illegal platzierter Logen am Strand.

Die Stadtverwaltung von Antalya hatte den Geschäftsinhabern von 33 Strandtbetrieben mitgeteilt, dass sie die Logen innerhalb von drei Tagen entfernen sollten. Aber die Geschäftsinhaber weigerten sich und am dritten Tag kamen Beamte, um die Situation zu inspizieren. Einige Caféarbeiter standen in und um die Logen herum, um die Beamten daran zu hindern, sie zu entfernen. "Wegen des Coronavirus-Ausbruchs verdienen wir nicht genug. Jetzt blockieren Sie unser Geschäft“, beschwerten sich die Geschäftsinhaber bei den Beamten.

Die Spannung endete, als die Cafébesitzer einen Termin mit dem Bürgermeister von Antalya, Muhittin Böcek, vereinbarten, um ihre Situation zu besprechen und eine Lösung zu finden. "Wir werden mit dem Bürgermeister sprechen und herausfinden, wie wir den Konyaalti Beach zu einem Ort machen können, an dem wir arbeiten und den Menschen am Strand dienen können", sagte Orhan Özer, Leiter der Konyaalti Beach and Cafes Businesspersons Society. Laut Özer ließen die Cafébesitzer die Gemeindebeamten später zwei Logen entfernen. Am Konyaalti Beach arbeiten rund 4000 Menschen am Strand.

(be)