Symbolbild: epa/Abir Sultan

Ziele in Syrien angegriffen?

3.6.2019 10:44 Uhr

Syrischen Angaben zufolge hat Israel erneut Ziele in Syrien angegriffen. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete am Sonntag unter Berufung auf Militärkreise, israelische Raketen hätten einen Militärflughafen im Zentrum des Landes getroffen.

Dabei sei ein Soldat ums Leben gekommen, zwei weitere seien verletzt worden. Zudem seien ein Munitionsdepot sowie mehrere Gebäude beschädigt worden.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, dass sogar mindestens fünf Menschen, darunter ein Soldat der Regierung, getötet worden seien, nachdem israelische Flugzeuge den Stützpunkt im Osten der Provinz Homs getroffen hätten. In diesem ist demnach Ausrüstung der iranischen Revolutionsgarden untergebracht.

"Wir kommentieren keine ausländischen Berichte"

Eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv sagte am Montag zu dem neuen Angriff: "Wir kommentieren keine ausländischen Berichte."

Nur wenige Stunden zuvor hatte Israels Luftwaffe nach Raketenangriffen aus Syrien in der Nacht zum Sonntag Ziele in dem feindlichen Nachbarland attackiert. Nach Angaben von Sana wurden dabei drei Soldaten getötet und sieben weitere verletzt.

Die israelische Armee greift immer wieder Ziele in dem benachbarten Bürgerkriegsland an. Die Bombardierungen richten sich nach Einschätzung von Beobachtern gegen Kräfte, die mit dem Iran verbunden sind. Die Regierung in Teheran ist eng mit dem syrischen Machthaber Baschar al-Assad verbündet. Sie unterstützt zahlreiche Milizen, die im Bürgerkrieg an der Seite der Regierungstruppen kämpfen.

Am Samstagabend waren nach Angaben der israelischen Armee zwei Geschosse von Syrien aus in Richtung Hermon-Berg abgefeuert worden. Dabei sei niemand verletzt worden, hieß es in der Mitteilung. Der Berg gehört zu den 1967 im Sechstagekrieg von Israel eroberten Golanhöhen.

(an/dpa)