DHA

Zentralbank der Türkei senkt Inflationsprognose für 2020

1.5.2020 8:49 Uhr

Die türkische Zentralbank hat am 30. April ihre Inflationsprognose zum Jahresende für 2020 von 8,2 Prozent auf 7,4 Prozent revidiert. Zahlen zwischen 5,5 Prozent und 9,3 Prozent als Spitzenwert wurden seitens der Führung der Zentralbank für 2020 genannt.

Der Rückgang um 0,8 Prozentpunkte sei auf die Abwärtskorrektur der Prognosen zur Produktionslücke und zur Nahrungsmittelinflation zurückzuführen, sagte der Vorsitzende der Zentralbank bei der Vorlage des zweiten Inflationsberichts. Murat Uysal sagte, dass die Zahl voraussichtlich Ende 2020 zwischen 5,5 Prozent und 9,3 Prozent schwanken wird.

Inflationsrate im März bei 11,86 Prozent

Er fügte hinzu, dass die jüngsten monetären und fiskalischen Maßnahmen zur finanziellen Stabilität und Erholung nach der Pandemie beitragen werden, indem sie die potenzielle Wirtschaftsleistung unterstützen. "Wir haben unsere Schätzungen in einem Rahmen vorgenommen, in dem sich die Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs auf die globale und inländische Volatilität und die Wirtschaftstätigkeit in der zweiten Jahreshälfte allmählich abschwächen werden", betonte Uysal.

Die Bank habe die jährliche Inflationsprognose für das nächste Jahr bei 5,4 Prozent gehalten, fügte er hinzu. Die jährliche Inflationsrate des Landes lag im März bei 11,86 Prozent nach 12,37 Prozent im Vormonat, wie die Daten des türkischen Statistikamtes TÜIK zeigten.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.