Hürriyet

Zeichen guten Willens: Türkei und Griechenland sagen Militärmanöver ab

27.10.2020 10:29 Uhr

Die Türkei und Griechenland haben nach Angaben türkischer Sicherheitsquellen die von Ankara für diesen Mittwoch, den 28. Oktober, und von Athen für den Donnerstag, den 29. Oktober, festgelegten Militärübungen gegenseitig abgesagt.

In einem einmaligen Schritt und einer Geste des guten Willens widerrief die Türkei am 26. Oktober ihr Navtex für geplante Militärübungen im Mittelmeer, um die Bereitschaft der Türkei zu demonstrieren, die Probleme im östlichen Mittelmeerraum und in der Ägäis im Dialog zu lösen, sagten türkische Sicherheitsquellen, die nicht genannt werden wollten.

Zeichen des guten Willens

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu erklärte: "Seit 1988 wurden an Nationalfeiertagen keine Manöver abgehalten. Als Zeichen des guten Willens haben wir es [die für den 28. Oktober geplante Schießübung, Anm. d. Red.] abgesagt. Die Entscheidungen beider Länder wurden auf Vorschlag des türkischen Verteidigungsministers Hulusi Akar bei einem Treffen der NATO-Verteidigungsminister am Samstag getroffen. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und der griechische Verteidigungsminister Nikolaos Panagiotopoulos unterstützten den Vorschlag.

Akar schrieb über den Kurznachrichtendienst Twitter, dass die Türkei für Dialog, Verhandlungen, internationales Recht und gute nachbarschaftliche Beziehungen sei. Die Türkei sei aber auch entschlossen, die Rechte und Interessen des Landes zu verteidigen, fügte er hinzu.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.