dpa

Zehn- und elfjährige Jungen steckten offenbar Gebäude in Brand

14.3.2019 13:54 Uhr

Bei Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern haben offenbar zwei zehn und elf Jahre alte Jungen ein leerstehendes Mehrfamilienhaus im Dorf Tessin in Brand gesetzt.

Zehn freiwillige Feuerwehren aus benachbarten Ortschaften konnten am Mittwochabend nicht verhindern, dass das Haus komplett ausbrannte und nun einsturzgefährdet ist. Die Polizeiinspektion Ludwigslust teilte am Donnerstag in einer Pressemitteilung mit, der Sachschaden werde vorläufig auf zehntausend Euro geschätzt.

Das Gebäude wird seit mehreren Jahren umgebaut. Nach Erkenntnissen der Polizei zündelten die beiden Kinder im Inneren des Hauses und konnten die entfachten Flammen selbst nicht mehr löschen.

(gi/afp)