epa/Khaled ElFiqi

Zehn Jahre Haft für ägyptischen Präsidentschaftskandidaten

29.1.2019 15:08 Uhr

Von einem ägyptischen Militärgericht wurde nun der frühere Präsidentschaftskandidat Sami Annan zu zehn Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen es in ihrem Urteil am Montagabend als erwiesen an, dass der ehemalige Armee-Stabschef gegen Militärvorschriften verstoßen und Dokumente gefälscht habe.

Annan war vergangenes Jahr festgenommen worden, nachdem er seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl verkündet hatte. Als Grund gaben die Behörden damals an, der 70-Jährige habe gegen Armeeregularien verstoßen, weil er für seine Kandidatur eine Erlaubnis vom Militär gebraucht hätte.

Konkurrenz zu al-Sisi

Beobachter sahen den Grund aber eher darin, dass die Regierung keine wirklichen Kontrahenten für Präsident Abdel Fattah al-Sisi zulassen wollte. Auch weitere potenzielle Gegner Al-Sisis zogen sich unter teilweise dubiosen Umständen aus dem Rennen zur Wahl des Staatsoberhauptes zurück. Al-Sisi wurde bei der gelenkten Wahl schließlich mit einem Traumergebnis wiedergewählt.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.