epa/Lukas Barth-Tuttas

Zahlungsdienstleister boomt

7.8.2019 13:50 Uhr

Zum zweiten Mal in diesem Jahr kann der Zahlungsdienstleister Wirecard sein Ergebnisprognose nach oben korrigieren. Grund ist ein Boom beim Online-Shopping.

Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen geht Vorstandschef Markus Braun jetzt von einem Jahreswert von 765 Millionen bis 815 Millionen Euro aus, wie das Dax-Unternehmen am Mittwoch in Aschheim bei München mitteilte. Bisher stand mit jeweils fünf Millionen weniger nicht ganz so viel auf dem Plan.

Optimistische Ausblick

Das Management blicke "äußerst optimistisch in das zweite Halbjahr", sagte Braun. Auch für das kommende Jahr zeigt sich das Unternehmen nun optimistischer: Der Umsatz soll auf mehr als 3,2 Milliarden Euro klettern. Bisher lag die Vorgabe bei mehr als 3 Milliarden.

Im zweiten Quartal verbuchte Wirecard ein Umsatzplus von gut 37 Prozent auf 643 Millionen Euro, das operative Ergebnis stieg um knapp 36 Prozent auf 184,1 Millionen Euro. Unter dem Strich stand mit 131,4 Millionen Euro auch dank geringerer Steuern ein Gewinnzuwachs von fast 57 Prozent.

<h4></h4>(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.