afp

Zahlreiche Tote bei Bombenanschlag in Mogadischu

28.3.2019 12:49 Uhr

Durch eine Bombenexplosion in Somalias Hauptstadt Mogadischu sind am Donnerstag mindestens elf Menschen getötet worden. 16 weitere Menschen wurden durch die Wucht der Detonation verletzt, wie Rettungskräfte am Donnerstag mitteilten. Ein Sicherheitsvertreter der Regierung sagte, dass die Explosion auf einer belebten Straße in der Innenstadt vermutlich durch ein mit Sprengstoff beladenes Auto ausgelöst worden sei.

Die Explosion ereignete sich in der Nähe eines Restaurants. Rettungskräfte gingen davon aus, dass die Opferzahlen weiter steigen werden. Zeugen sprachen von schweren Zerstörungen am Ort der Explosion. Mehrere Menschen seien während des Mittagessens verletzt worden. "Das war wirklich eine Katastrophe", sagte Abdulahi Osman, der sich zum Zeitpunkt der Explosion in der Nähe befunden hatte. "Ich habe gesehen, wie 16 Menschen vom Ort der Explosion weggetragen wurden - und mehr als zehn von ihnen waren bereits tot."

Rettungskräfte brachten die Opfer in ein Krankenhaus. "Ich weiß nicht, ob sie tot oder verletzt waren, aber ich konnte mehrere Leute sehen, die auf der Straße lagen - einige von ihnen bewegten sich nicht mehr", sagte Suado Ahmed, ein weiterer Augenzeuge. Durch die Explosion wurden Fahrzeuge in die Luft geschleudert und umliegende Gebäude beschädigt. Erst am Samstag waren bei einem Angriff auf Regierungsgebäude in Mogadischu mindestens elf Menschen getötet worden, unter ihnen ein stellvertretender Minister. Zu dem Angriff bekannte sich die islamistische Shebab-Miliz. Die mit dem Al-Kaida-Netzwerk verbündete Miliz kontrollierte über Jahre weite Teile Somalias und verübt noch immer regelmäßig Anschläge, vor allem in Mogadischu.

muk/ju

(ce/afp)