DHA

Zahl herrenloser Tiere steigt in der Türkei

11.5.2020 13:14 Uhr

In der Türkei sind die Adoptionsquoten für Haustiere, also die Aufnahmerate von Streunern, in der Krisenzeit durch das Coronavirus um rund 90 Prozent gesunken. Die Gründe dafür liegen deutlich auf der Hand: Die Menschen müssen sich während Covid-19 und der Ausgangssperren auf ihre Häuser beschränken.

Während es in einigen Ländern wie den USA, Großbritannien und Australien in Zeiten der Coronavirus-Pandemie einen Boom bei der Aufnahme von herrenlosen Haustieren gab, verzeichnet die Türkei einen entgegengesetzten Trend. Es wollen in Zeiten von Covid-19 viel weniger Menschen Haustiere adoptieren und ihnen ein Zuhause geben. Die Zahl der neuen Tierhalter betrug zwischen dem 10. März und dem 30. April 2019 rund 230. In diesem Jahr fiel die Zahl im gleichen Zeitraum allein in Istanbul auf erstaunlich niedrige 31 – rund 230 weniger.

Fake-News sorgten für Aussetzungen von Tieren

Da die Kastrationsarbeiten im Rahmen der Covid-19-Maßnahmen vorübergehend eingestellt wurden, ist auch die Anzahl der Haustiere in Tierheimen zurückgegangen. Derzeit leben rund 1150 Tiere in städtischen Tierheimen. Es wurde jedoch auch ein Rückgang der Meldungen von verletzten Tieren an städtische Tierheime um fast 30 Prozent verzeichnet. Ahmet Kemal Senpolat von der Animal Rights Federation (HAYTAP) behauptete, dass es in der Türkei eine höhere Tendenz gibt, Tiere auszusetzen. Senpolat sagte, dass einige Menschen ihre Haustiere ausgesetzt hätten, nachdem sich Fake-News verbreitet hatten, dass sich das Coronavirus von Haustieren auf Menschen übertrage.

Er betonte, dass Menschen, die die Tiere zurückließen, nicht gefunden werden können, weil im Land kein flächendeckendes und verpflichtendes Mikrochipsystem eingeführt worden wäre. Vahide Yüce Yüksel von der Gruppe "Ispartakule Paws", die sich freiwillig um die Tiere kümmert, und versucht, ihnen ein Zuhause zu finden, gab ebenfalls an, dass die Anzahl der Tiere in den von ihnen betriebenen Regionen zunimmt.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.