imago/Winfried Rothermel

Zahl antisemitischer Attacken in Frankreich dramatisch gestiegen

11.2.2019 23:05 Uhr

Die Zahl der antisemitischen Übergriffe in Frankreich ist im Jahresvergleich 2018 zu 2017 dramatisch angestiegen. Die französische Regierung meldet, im vorgenannten Zeitraum habe es einen Anstieg bei antisemitischen Attacken von rund 74 Prozent gegeben. Waren die Zahlen zuvor im Jahresvergleich 2017 zu 2016 sogar leicht rückläufig, ist der neuerliche Anstieg alarmierend.

Die Regierung teilte mit, im Jahr 2018 seien 541 Fälle registriert worden. 2017 waren in Frankreich nach offiziellen Angaben 311 antisemitische Übergriffe gemeldet worden. Das waren sieben Prozent weniger als 2016.

Innenminister Castaner: "Antisemitismus breitet sich aus wie Gift"

"Der Antisemitismus breitet sich aus wie ein Gift", sagte Frankreichs Innenminister Christophe Castaner im Pariser Vorort Sainte-Genevieve-des-Bois. Dort war der Jude Ilan Halimi 2006 verschleppt und drei Wochen lang gefoltert worden. Der 23-Jährige starb, während er in ein Krankenhaus gebracht wurde. Ein Denkmal für den jungen Mann wurde kurz vor seinem 13. Todestag am Mittwoch geschändet. Ein Baum, der zu Ehren Halimis gepflanzt worden war, wurde durchgesägt.

Auch in Paris hatten am Wochenende mehrere antisemitische Vorfälle für Empörung gesorgt. Unter anderem wurden Briefkästen mit dem Porträt der Auschwitz-Überlebenden Simone Veil mit Hakenkreuzen beschmiert.

(ce/afp)