Women's March: Zehntausende Frauen demonstrieren gegen US-Präsident Trump

19.1.2020 14:42 Uhr

Zum jährlichen Frauen-Protestmarsch sind in vielen Städten der USA zehntausende Frauen auf die Straßen gegangen, um gegen den US-Präsidenten Donald Trump zu protestieren.

Women's March in Chicago (Bild: imago images / ZUMA Press)

Proteste gab es in Washington, New York, Los Angeles und mehreren weiteren Städten. Viele Teilnehmerinnen trugen pinkfarbene Mützen als Zeichen des Frauen-Protests gegen den für seine frauenfeindlichen Sprüche bekannten Präsidenten.

Frauenprotestmarsch in Washington D.C. (Bild: imago images / Pacific Press Agency)

2017 hatten einen Tag nach Trumps Vereidigung US-weit mehr als drei Millionen Frauen gegen Trump protestiert. Seither findet der Frauen-Marsch jedes Jahr statt, die Teilnehmerzahlen gehen immer mehr zurück. Eine Teilnehmerin der Demo in Washington in Sichtweite des Weißen Hauses sagte am Samstag, selbst viele Konservative in den USA seien entsetzt über die Angriffe auf das Abtreibungsrecht unter der Regierung Trump. "Es ist sogar noch schlimmer, als wir befürchtet hatten", sagte Catherine Stevens, die eigens aus Boston angereist war.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.