imago images / Independent Photo Agency Int.

Wohin kann man innerhalb Europas bedenkenlos reisen?

20.10.2020 8:17 Uhr

Mit dem Herbst sind auch die Corona-Zahlen in vielen Ländern wieder hochgeschnellt und haben für neue Maßnahmen gesorgt, um eine weitere Verbreitung des Virus zu vermeiden. Doch wohin kann man innerhalb Europas jetzt überhaupt noch ruhigen Gewissens im Herbst reisen?

Griechenland: Keine Reisewarnungen

Neben den türkischen Tourismusregionen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla, für die keine Reisewarnungen bestehen, ist auch Griechenland Reisewarnungs-frei. Es gelten allerdings einige Maßgaben beim Urlaub in Griechenland: Vor der Einreise muss ein Online-Formular ausgefüllt werden, welches einen QR-Code generiert, der vorgezeigt werden muss.

Zudem gibt es eine Maskenpflicht für öffentliche, geschlossene Räume (Supermärkte, öffentliche Verkehrsmittel etc.). Restaurants und andere Gastro-Betriebe sind mit Einschränkungen geöffnet.

Italien mit einigen Risikogebieten

Nachdem Italien in den ersten Monaten der Pandemie besonders schwer getroffen wurde, hat sich die Lage dort mittlerweile etwas beruhigt. Seit dem 17. Oktober gelten die Regionen Ligurien und Campania jedoch als Risikogebiete.

Zum Reise-Alltag im restlichen Italien gehören eine landesweite Maskenpflicht im Freien und in Teilen auch Einweghandschuhpflicht, Abstandsregeln und Fiebermessungen vor touristischen Einrichtungen wie Museen.

Länder mit teilweisen Reisewarnungen

Mit der neuen Regelung der Bundesregierung werden nicht mehr ganze Länder als Risikogebiete ausgezeichnet, sondern regional begrenzt nach Corona-Neuinfektionen. Für diese europäischen Länder gilt zumindest in Teilen eine Reisewarnung: Bulgarien, Dänemark, Estland, Irland, Kroatien, Litauen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowenien, Ungarn, Großbritannien und Nordirland.

Wer im Herbst in eines dieser Länder reisen möchte, sollte sich vorher genau informieren, für welche Regionen die Reisewarnung ausgesprochen wurde.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.