dpa

Wissenswertes zum Super Bowl 54

2.2.2020 8:55 Uhr

In der Nacht zu Montag (0.30 Uhr MEZ) stehen sich beim Super Bowl 54 (LIV) in Miami die San Francisco 49ers und die Kansas City Chiefs gegenüber.

STADION

Gespielt wird im Hard Rock Stadium in Miami/Florida. Die Arena ist bereits zum sechsten Mal Schauplatz des Spektakels nach 1989, 1995, 1999, 2007 und 2010. 65.000 Zuschauer können rein.

DUELL

Das Finale San Francisco gegen Kansas City gab es noch nie. Die Chiefs waren zuletzt vor 50 Jahren dabei (1970/Super Bowl IV) und schlugen bei ihrem bislang einzigen Titelgewinn die Minnesota Vikings (23:7). Die 49ers haben fünf Titel geholt, die Franchise kann mit den Rekordsiegern Pittsburgh Steelers und New England Patriots (beide 6) gleichziehen.

QUARTERBACKS

Patrick Mahomes (KC) und Jimmy Garoppolo (SF) haben unterschiedliche Konzepte. Mahomes, MVP der abgelaufenen Saison, spielt spektakulär, läuft gern selbst mit dem Ball und kann präzise werfen. Garoppolo, mit den New England Patriots als Back-up von Tom Brady zweimal Super-Bowl-Champion, ist nicht annähernd so dominant. Bei den 49ers sind eher das Laufspiel und die Defensive Schlüssel zum Erfolg.

GESICHTER

San Francisco: Running Back Raheem Mostert lief im Play-off-Halbfinale gegen die Green Bay Packers für 220 Yards und holte vier Touchdowns. Eine Gala. Auch Defensive End Nick Bosa könnte eine bedeutende Rolle zukommen, dem Rookie winkt die Auszeichnung als Abwehrspieler des Jahres.

Kansas City: Wide Receiver Tyreek Hill ist ein Albtraum für jede Defense. Über 100 m benötigte der frühere Sprinter bei seiner Bestzeit 9,98 Sekunden. Auch Travis Kelce ist eine der "Waffen" im Arsenal von Quarterback Mahomes. Der Tight End hat seine Spielposition neu interpretiert und fing in dieser Saison bereits 97 Pässe für 1229 Yards (fünf Touchdowns). Für Kelce war es bereits die vierte Spielzeit in Folge mit über 1000 Yards Raumgewinn.

FARBENSPIEL

Beide Mannschaften haben Rot als Hauptfarbe, die Chiefs werden sie als nominelles Heimteam tragen. Die Niners schlüpfen in weiße Trikots und goldene Hosen.

DER DEUTSCHE

Mark Nzeocha (30) aus Ansbach kann als dritter deutscher Profi nach Markus Koch (1988, 1992) und Sebastian Vollmer (2015, 2017) den Super Bowl gewinnen. Der Linebacker der 49ers kommt als Special Teamer zum Einsatz.

TV

Der Privatsender ProSieben geht ab 22.45 Uhr auf Sendung. Beim Livestreamingdienst DAZN geht es um 23.45 Uhr los. Es werden geschätzt wieder gut 100 Millionen Fans in den USA vor dem Fernseher sitzen.

WERBUNG

Nach Informationen der US-Werbefachzeitschrift Adweek kostet ein 30-Sekunden-Spot in diesem Jahr beim Sender Fox 5,6 Millionen Dollar. US-Präsident Donald Trump und Michael Bloomberg, möglicher Herausforderer des Amtsinhabers bei der Wahl im November, haben jeweils 60 Sekunden gebucht.

UNTERHALTUNG

Für die Halbzeitshow sorgen in Miami Gardens die beiden Latinas Jennifer Lopez und Shakira. Die US-Nationalhymne trällert vor dem Spiel Demi Lovato.

KULINARISCHES

Beim Thema Essen werden Rekordzahlen erwartet. Das National Chicken Council (NCC) prognostiziert, dass die Amerikaner am Wochenende 1,4 Milliarden Chicken Wings verdrücken werden. Bei einer Schlagzahl von drei pro Minute würde der Konsum dieser Menge durch eine Person 900 Jahre dauern. Laut einer Untersuchung des Meinungsforschungsinstituts YouGov sind die beliebtesten Speisen der Befragten Chips mit Dip vor Chicken Wings, Pizza und Nachos.

BIER, WEIN, LIMO

Bei den Getränken macht Limonade das Rennen vor Bier, Eistee und Wein. Es sollen 325,5 Millionen Gallonen Gerstensaft durch die Kehlen gehen. Das sind mehr als 1,2 Milliarden (!) Liter.

TICKETS

Eintrittskarten sind ab 4250 Dollar pro Person zu haben. Für den Bereich "The 72 Club" am Spielfeldrand nahe der Mittellinie sind 27.625 Dollar fällig. Ein Ticket für den Super Bowl 1 (1967) kostete übrigens sechs Dollar. Das Spiel war nicht ausverkauft.

PRÄMIEN

Der Titel ist auch finanziell äußerst reizvoll. Jeder Profi des Siegerteams erhält eine Bonuszahlung von 124.000 Dollar (112.000 Euro). Für die Verlierer gibt es 62.000 Dollar (56.000 Euro). Interessant: Die Sieger des Pro Bowl, Allstar-Game der NFL, haben 70.000 Dollar bekommen. Ein Erfolg im Pro Bowl ist also lukrativer als eine Niederlage im Super Bowl.

(be/afp/sid)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.