dpa

Wintersport am Samstag - was steht an?

29.12.2018 7:52 Uhr

Alle Blicke richten sich gen Oberstdorf, wo die Vierschanzentournee der Skispringer beginnt. Alle? Nein, auch die Tour de Ski, Slalom der Damen und Super G der Herren steht auf dem Programm.

SKISPRINGEN

Vierschanzentournee, Oberstdorf

Qualifikation (16.30 Uhr ZDF und Eurosport)

Es geht wieder los! Die Vierschanzentournee startet traditionell in Oberstdorf. Heute sind Richard Freitag, Andreas Wellinger und Co. in der Qualifikation gefordert. Die Quali hat bei der Tournee einen höheren Stellenwert als bei den anderen Weltcupspringen. Im ersten Durchgang am Sonntag springen die Sportler in K.o.-Duellen gegeneinander, die Paarungen dafür werden in der Vorausscheidung ermittelt. Der Beste der Qualifikation tritt gegen den 50. an, der Zweite trifft auf den 49 und so weiter.

LANGLAUF

Tour de Ski, Toblach, Sprint (14.30 Uhr ZDF und Eurosport)

Nicht nur die Skispringer gehen kurz nach Weihnachten auf Tournee. Im italienischen Toblach startet die Tour de Ski mit dem Sprint bei den Männern und Frauen. Die deutschen Langläufer zählen weder beim Auftakt noch mit Blick auf die Gesamtwertung zu den Favoriten. Für sie ist die Tour in diesem Jahr eine Zwischenstation auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Seefeld im Februar.

SKI ALPIN

Slalom Damen, Semmering/Österreich

1. Durchgang 10.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

2. Durchgang 13.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

Super-G Herren, Bormio/Italien (11.45 Uhr, ZDF und Eurosport)

Nach Rang elf in der Abfahrt will Josef Ferstl sich auch mit einem guten Resultat im Super-G vom Jahr 2018 verabschieden. Auf der pickelharten Stelvio in Bormio hat der 29-Jährige die besten Chancen aller deutschen Starter auf einen Spitzenplatz im letzten Rennen vor Silvester. In Semmering geht es für die deutschen Slalom-Damen dagegen vor allem um einen versöhnlichen Jahresabschluss. Mikaela Shiffrin kann auf dem Zauberberg das Kunststück vollbringen und den 15. Weltcup-Sieg des Kalenderjahres verbuchen - das hätte vor der 23 Jahre alten Amerikanerin noch kein Mann und keine Frau geschafft.

Außerdem:

Beim Biathlon auf Schalke verabschieden sich die Olympiasieger Ole Einar Björndalen und Darja Domratschewa endgültig von ihren Fans. In dem hochklassigen Starterfeld mit zehn Teams kämpfen für Deutschland Franziska Preuß und Simon Schempp sowie Denise Herrmann und Benedikt Doll um den Sieg.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.