imago images / Lars Berg

Wiener Busfahrer nach Wolfsgruß entlassen

31.1.2020 23:31 Uhr

In einem Video, das über die Social Media verbreitet wurde und eine ganze Reihe von Busfahrern der Wiener Linien zeigte, waren auch türkei-stämmige Fahrer zu sehen, die den Wolfsgruß der türkischen "Grauen Wölfe" zeigten. Nachdem das Video bekannt wurde, haben die Verkehrsbetriebe unverzüglich reagiert und acht Busfahrer, die schnell identifiziert wurden, entlassen. Nicht bekannt ist, ob ein Fahrer, der das Rabia-Zeichen machte und zwei weitere Männer, die den albanischen Doppeladler zeigten, ebenso betroffen waren. Der Wolfsgruß ist in Österreich seit 2019 verboten.

Auf einem Video, welches in den Social Media verbreitet wurde, werden Busfahrer in Uniform gezeigt, welche für die Verkehrsbetriebe der Wiener Linien fahren. Es scheint so, als würde man im Video in der Rax-Garage in Favoriten etwas feiern. Die Stimmung ist laut und ausgelassen. Es ist eindeutig zu vernehmen, dass sowohl auf Türkisch gescherzt und geredet wird, aber ebenso auf Albanisch. Diverse Männer, die deutlich zu identifizieren waren, zeigten verschiedene Symboliken mit ihren Händen: Den Wolfsgruß der "Grauen Wölfe" aus der Türkei, das Rabia-Symbol mit den vier erhobenen Fingern und den albanischen Doppeladler, bei dem beide Hände einen Adler mit zwei Köpfen symbolisieren sollen.

Bis zu 10.000 Euro Strafe für Wolfsgruß

Nachdem das Video bekannt wurde und die Verkehrsbetriebe Notiz davon erlangten, wurden wohl acht türkei-stämmigen Fahrer, die wohl leicht identifiziert werden konnten, zuerst vorläufig suspendiert und danach wohl auch entlassen. Die Verkehrsbetriebe teilten mit, man habe umgehend nach Bekanntwerden reagiert und reagieren müssen. Extremistische Symbole oder Gesten würden nicht akzeptiert und das Zeigen unverzüglich angezeigt. Man verstehe sich als Unternehmen, das für Toleranz, Vielfalt und ein friedliches Miteinander unterschiedlichster stehe. Dort hätten solche nationalistischen Gesten keinerlei Daseinsberechtigung. Mitarbeiter, welche nicht die Werte des Unternehmens teilen und das so deutlich zeigen würden, hätten bei den Wiener Linien nichts verloren.Ob applaudierende und jubelnde Busfahrer, die das Zeichen nicht machten, auch entlassen werden, ist noch zu klären.

Die TGK (Die Türkische Kulturgemeinde in Österreich) begrüßte das entschlossene und zeitnahe Handeln der Verkehrsbetriebe. Man warnte jedoch auch davor, diesen fremdschamwürdigen Fall zu instrumentalisieren, um pauschal gegen Menschen mit türkischen Wurzeln in Österreich zu hetzen oder zu pauschalisieren. In Österreich ist das Zeigen des Wolfsgrußes seitens des Innenministeriums verboten. Wer den Wolfsgruß in Österreich zeigt, muss mit einer Strafe von bis zu 4000 Euro rechnen. Wer den Gruß wiederholt zeigt, kann mit bis zu 10.000 Euro Strafe belegt werden.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.