imago images / Westend61

Wie wird Glutenunverträglichkeit festgestellt?

12.4.2019 16:59 Uhr

Gastbeitrag von Doz. Dr. Yaşar Bilgin

Die Glutenunverträglichkeit kann bei Menschen verschiedene körperliche Reaktionen hervorrufen wie z.B. Verdauungsbeschwerden, Blähungen oder aber auch Durchfall. Wer diese Symptome hat, kann durch diesen Beitrag erfahren, wie man eine Glutenunverträglichkeit vermeiden kann.

Was ist Gluten?

Unter Gluten versteht man eine Mischung aus verschiedenen Proteinen (Eiweiße), die in Getreidesorten enthalten sind. Gluten kommt in Weizen, aber auch in Roggen, Hafer oder Gerste vor. Beim Backen sorgt Gluten dafür, dass der Teig zusammen hält. Man bezeichnet es deshalb auch als „Kleber“. In der industriellen Fertigung wird Gluten häufig als Zusatzstoff dazu geben, um den Backprozess bei der Herstellung zu optimieren.

Wie zeigt sich eine Unverträglichkeit gegenüber Gluten?

Die Betroffenen berichten darüber, dass ihr Körper sensibel auf Gluten, das sie durch die Nahrung aufgenommen haben, reagiert. So zeigen sich Verdauungsbeschwerden, wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall oder auch Verstopfung. Manche Patienten berichten, dass Gluten bei Ihnen Kopfschmerzen oder Migräne auslöst. Dies kann evtl. durch eine Reaktion des Darms auf das Gluten in der Nahrung erklärt werden. Manche Patienten mit rheumatischen Erkrankungen berichten, dass eine Vermeidung von Gluten in der Nahrung bei ihnen die Symptome des Rheumas verringert haben. Ebenso scheinen manche Patienten auf Gluten durch Müdigkeit zu reagieren.

Wie kann man eine Glutenunverträglichkeit feststellen?

Die normalen Tests auf eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Bestandteile in der Nahrung können bei einer Glutenunverträglichkeit meist nicht angewandt werden. Denn sie können nicht die Reaktion des Körpers auf alle Bestandteile des Glutens nachweisen, sondern nur auf bestimmte einzelne Bestandteile des Glutens. Einige Patienten reagieren aber auf Bestandteile des Glutens, die man mit den aktuellen Tests nicht abbilden kann. Eine Möglichkeit zum Austesten, ob eine Glutenunverträglichkeit vorliegt, besteht darin, dass man genau auf seine Nahrungsmittel achtet und für einige Zeit versucht keine glutenhaltige Nahrung zu sich zu nehmen. Verbessern sich dadurch die Beschwerden, kann man davon ausgehen, dass man unter einer Glutenunverträglichkeit leidet.

In welchen Nahrungsmitteln ist Gluten enthalten?

Gluten ist besonders in Nahrungsmittel enthalten, die aus Getreide hergestellt werden. Brot und Backwaren, Kekse und Kuchen aus Weizen, Gerste, Hafer, Dinkel, Einkorn und Roggen enthalten Gluten. Häufig wird Gluten Fertigspeisen zugesetzt. Bei Fertigprodukten kann man in der Beschreibung der Inhaltsstoffe auf der Verpackung erkennen, ob Gluten zugesetzt wurde. In Obst und Gemüse ist kein Gluten enthalten, somit ist auch in Maismehl kein Gluten enthalten und man kann es als Ersatz für die glutenhaltigen Mehle nutzen. Soja, Hirse und Buchweizen enthalten auch kein Gluten. Bei Fertigprodukten muss man auf die Inhaltsangaben auf der Verpackung achten, selbst manche Joghurtsorten enthalten Gluten.

Doz. Dr. Yaşar Bilgin
Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung
(TGD Stiftung)