imago images / Depo Photos

Wie türkisch wird der TOGG?

30.9.2020 11:10 Uhr

Gürcan Karakas, Geschäftsführer von TOGG, war Gast einer Gesprächsrunde des türkischen Verbandes der Elektronikindustrie (TESID). Die Veranstaltung des TESID-Vorstandsvorsitzenden C. Müjdat Altay wurde von Hakan Güldag, Chefredakteur der Zeitung Dünya, geleitet. Gürcan Karakas beantwortete viele Fragen zum TOGG – unter anderem, wie türkisch der TOGG tatsächlich sein wird.

Gürcan Karakas stieg mit der Erklärung in die Runde ein, wie man sich aufstellt und wieso der TOGG ein Elektro-Fahrzeug sein wird. "Der weltweite Paradigmenwechsel hat natürlich alle Sektoren zur Transformation gezwungen. Diese Transformation gibt der Automobilindustrie vor, sich auf umweltfreundlichere und neue Technologien einzustellen. Dies sorgte für ein Vakuum auf dem Markt. Die inländischen Auto-Schritte der Türkei wurden unternommen, um diese Lücke zu schließen. Warum haben wir das Projekt sinnbildlich gesprochen heute und nicht schon gestern gestartet? Dieses Vakuum gibt uns die Option, Lücken zu füllen."

TOGG zu 51 Prozent inländisch

Die Frage, welches die globalen Ziele von TOGG sein werden, beantwortete der CEO wie folgt: "Wir wollen, dass die Türkei eine Marke ist, die im globalen Wettbewerb intelligente Technologien produziert. In diesem Zusammenhang wollen wir uns als Marke etablieren, die sich auf dem Weltmarkt als Hersteller nationaler und proprietärer Technologie einen Namen macht."

Es kam ebenso die Frage auf, wie türkisch der TOGG letztendlich sein wird, wenn er auf den Markt kommt. Das beantwortete CEO Karakas wie folgt: "Unser TOGG ist, wenn wir vom geistigen Eigentum sprechen, einhundertprozentig türkisch und der TOGG ist eine rein türkische Initiative. Nachdem wir dieses geistige Eigentum entwickelt hatten, mussten wir in Lizenzierungs- und Produktionsprozesse mit Unternehmen einsteigen, die natürlich überall auf der Welt beheimatet sind. Wenn wir in diesem Prozess-Stadium sind, müssen die lokalen und nationalen Zuliefermöglichkeiten mit den internationalen Partnern ausgewogen sein. In diesem Zusammenhang haben wir uns ein Inlandsziel von 51 Prozent für TOGG-Fahrzeuge gesetzt. Wir wollen diese Rate in Zukunft auf 68 Prozent erhöhen, was für große Automobilhersteller das optimale Niveau darstellt. Seit dem Start der TOGG-Initiative haben wir mit 300 verschiedenen Geschäftspartnern zusammengearbeitet und arbeiten weiter. 78 Prozent dieser Geschäftspartner sind türkische Unternehmen. Anhand dieser Statistik lässt sich ersehen, wie sehr sich TOGG genauso um die heimische Produktion kümmert."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.