imago images / CHROMORANGE

Wie lief die Woche vom 04. bis 08. Mai für die Türkische Lira?

10.5.2020 20:14 Uhr

Die erste vollständige Handelswoche im Mai zeigte sich für die Türkische Lira (TRY, TL) gegenüber US-Dollar (USD) und Euro (EUR) nicht maigerecht heiter und schon gar nicht sonnig – zumindest in der ersten Wochenhälfte. Beim Greenback und beim Euro gab es alarmierende Tiefstände. So wurde der Dollar am 07. Mai für die Türkische Lira mit einem Wechselkurs von 7,2692 TRY für den USD gehandelt. Der Euro stand gegenüber der Landeswährung der Türkei am gleichen Tag bei einem Kurs von 7,8446 TRY für den EUR. Beide Werte bildeten den Tiefstand seit Mitte 2018 ab.

Erst am Freitag, nachdem die Bankenaufsicht der Türkei eingriff und drei ausländische Banken - der französischen Großbank BNP Paribas, der US-ansässigen Citibank und der schweizerischen UBS – vom Trading der Lira ausschloss, erholte sich der Kurs nachhaltig. Die Woche endete dann für die Türkische Lira doch noch versöhnlich mit einem Schlusskurs von 7,6847 TL für den Euro. Die ganze hektische Woche bildet der Screenshot sehr gut ab.


Screenshot finanzen.net

Auch beim Greenback kam für die Türkische Lira erst dann Ruhe auf, als die drei Auslandsbanken gesperrt wurden. Abgeschlossen wurde die Handelswoche beim US-Dollar für die türkische Landeswährung dann mit einem Kurs von 7,0886 TL für den Dollar. Auch hier bietet der Screenshot guten Aufschluss über eine ereignisreiche Lira-Woche.

Screenshot finanzen.net

Wie werden die kommenden Wochen für die Türkische Lira?

In den kommenden Tagen und Wochen wird man sehen, wie stark hat das Coronavirus und Covid-19 den Volkswirtschaften der Welt zugesetzt. Der Fallout wird bald deutlich auf der Hand liegen. Und dann sieht man auch, wer wird das Ruder möglichst zeitnah rumgerissen und die Wirtschaft neu belebt bekommen.

Ein wichtiger Faktor für die Türkei und die Türkische Lira wird ganz sicher das Wiederanlaufen des Tourismus sein. Der inländische oder nationale Tourismus während der Feiertage nach Ramadan – Bayram – ist zwar ein "nice to have", aber die dringend benötigten Devisen bringt der internationale Tourismus in die Türkei. Je eher der starten kann, desto besser für die Türkei. Millionen von Schülern in Deutschland starten Ende Juni und Anfang Juli in die Sommerferien. Die gilt es mitzunehmen. Klappt das, ist alles gut. Klappt das nicht, wird es schwer, den Ausfall zu kompensieren.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.