Pexels

Wie kann der PC am besten aus der Ferne genutzt werden?

17.9.2020 12:49 Uhr

Der Alltag wird für viele von uns ein immer schnellerer. Wir eilen von einem zum anderen Ort und erledigen schnell nur noch den einen Auftrag, den uns der Chef vor dem Feierabend mit auf den Weg gegeben hat. Dieser Entwicklung entsprechend sind immer mehr Menschen nicht mehr auf dem PC aktiv, sondern nutzen zusätzlich Smartphones und Tablets. Wer dennoch auf den PC zugreifen muss, hat dafür verschiedene Möglichkeiten, die wir uns hier näher ansehen.

Gründe für den Remotezugriff

Wer musste schon einmal aus der Ferne auf den eigenen PC zugreifen? Zugegeben vielleicht nicht allzu viele von uns. Doch insbesondere Unternehmen setzen oft und gerne auf diese Funktion, um verschiedene Aktivitäten durchzuführen. Ein Beispiel ist der Außendienst in den verschiedensten Branchen. Es ist unmöglich, eine große Datenbank etwa auf den Laptop oder das Smartphone eines Mitarbeiters zu verschieben. Er kann nun per Remotezugriff aus der Ferne auf das System in der Unternehmenszentrale zugreifen. Nun ist es möglich, Verträge, Nutzungsdaten und vieles mehr direkt einzusehen. Doch nicht nur im Außendienst kann das Unternehmen von der Technologie profitieren. So wachsen auch Home-Office-Regelungen stetig an Beliebtheit und könnten schon in wenigen Jahren in vielen Branchen die Norm darstellen. Damit der Arbeitsablauf perfekt funktioniert, muss den Mitarbeitern Zugriff auf den Firmen-Server bereitgestellt werden.

Doch auch in der Problemanalyse kann Remotezugriff auf einen PC ein überaus wertvolles Tool sein. Funktionieren etwa bestimmte Einstellungen überhaupt nicht, dann kann sich ein Techniker das Problem aus der Zentrale oder von seinem Arbeitsplatz näher ansehen. Unnötige Verzögerungen werden so vermieden, während die anhaltende Produktivität sichergestellt wird. Zunehmend viele große Unternehmen setzen auf diese Art der Problembehebung. Neben der Bearbeitung von einzelnen Problemen können auf diese Art und Weise ganze Sicherheitsupdates oder Aktualisierungen im internen System vorgenommen werden. Eine Methode, um diesen Remotezugriff zu ermöglichen, ist die Cloud-Technologie, die in den letzten Jahren besonders aufkam. Allerdings sorgen sich viele Unternehmen noch um den nötigen Datenschutz.

Wie sehen intelligente Lösungen aus?

Bildquelle: Unsplash

Eine intelligente Lösung stammt von Dameware. Sie nimmt sich per Fernwartung Windows an und legt dabei einen besonderen Fokus auf einen Hauptkritikpunkt: die Sicherheit. Das gelingt dem Dienstleister durch die Bereitstellung von Verschlüsselung, Hashing sowie den Schlüsselaustausch. Es kann zum Beispiel eingestellt werden, welche IP-Bereiche überhaupt Zugriff auf die Daten haben sollten. Da sämtliche Funktionen durch den Dienstleister abgedeckt sind, inklusive Endbenutzersupport, handelt es sich im Grund um ein attraktives Komplettpaket, das Unternehmen einkaufen können. Werden mehr als ein PC genutzt, kann im Übrigen auch schnell zwischen den unterschiedlichen Desktops umgeschaltet werden, um genau das zu nutzen, was gerade benötigt wird.

Für das Unternehmen, das am Ende Remotezugriff nutzt, ergeben sich unterschiedliche Vorteile. Einerseits wird die gesamte Performance des Betriebs ansteigen, indem eine gute Zusammenarbeit und schnelle Problemlösungen ermöglicht werden. Informationen können so schnell es nur geht mit allen Personen geteilt werden, sodass sich hier ebenfalls höhere Effizienz und Produktivität im Alltag einstellt. Diese Fakten führen dazu, dass am Ende nicht nur positive Grundlagen im Unternehmen gelegt, sondern ebenfalls unnötige Kosten allerorts reduziert werden. Und davon wird noch jeder Chef dieser Welt überzeugt sein.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.