epa/STR

Wettstreit um Erdgas vor Zypern beginnt

11.12.2019 22:54 Uhr

Italien und Frankreich zeigen angesichts der wachsenden Spannungen um die Ausbeutung von unterseeischen Erdgasvorkommen vor Zypern Flagge in der Region. Am Donnerstag sollen umfangreiche Militärmanöver unter Beteiligung von zwei Schiffen der italienischen und der französischen Kriegsmarine in Zusammenarbeit mit zyprischen Marineeinheiten südlich der Mittelmeerinsel stattfinden.

Dies berichtete am Mittwoch das zyprische Staatsfernsehen (RIK) unter Berufung auf das Verteidigungsministerium in der Inselhauptstadt Nikosia.

Entdeckung untersseischer Erdgasvorkommen

Als Grund für die italienisch-französische Militärpräsenz im östlichen Mittelmeer gilt die Entdeckung von unterseeischen Erdgasvorkommen südlich von Zypern. Die italienischen und französischen Energieunternehmen ENI und Total sind an den Forschungen beteiligt.

Diese Erdgasvorkommen haben zu schweren Spannungen zwischen Ankara und Nikosia geführt. Die Türkei erkennt Zypern nicht an und lehnt die Suche nach Erdgas vor einer Lösung der Zypern-Frage und ohne die Zustimmung der türkischen Zyprer ab. Türkische Bohr- und Forschungsschiffe befinden sich derweil als Reaktion ohne die Genehmigung der Regierung in Nikosia in der Region südlich der Mittelmeerinsel. Die EU hat dies verurteilt und droht der Türkei mit Sanktionen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.