AFAD

West-Türkei: Erdbeben der Stärke 4,3 in Manisa, viele Nachbeben

16.4.2020 8:38 Uhr

Die Türkei wird momentan nicht nur - wie der Rest der Welt - von der Coronakrise gebeutelt, auch die Erde will einfach nicht stillstehen. In den frühen Morgenstunden des Donnerstags kam es im Distrikt Kirkagac in der westtürkischen Provinz Manisa zu einem Erdbeben der Stärke 4,3, mehrere kleinere Erdbeben folgten, wie die türkische Katastrophenschutzbehörde AFAD vermeldet.

Das Erdbeben ereignete sich am frühen Donnerstag um 5:49 Uhr Ortszeit in Kirkagac in einer Tiefe von sieben Kilometern und konnte weit über die Distriktgrenzen hinaus gespürt werden. Nach ersten Informationen kam es zu keinen Schäden oder Verletzten.

Das Erdbeben-Observatorium Rasathane der Istanbuler Bogazici Universität vermeldet das Beben mit einer Stärke von 4,2 und einer Tiefe von zehn Kilometern.

Im Anschluss an das größere Beben kam es zu fünf weiteren Nachbeben in der Region, das Heftigste mit einer Stärke von 2,9.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.