afp

Werder Bremen: Kohfeldt macht Kampfansage

3.1.2020 12:49 Uhr

Auf dem Weg ins Trainingslager auf Mallorca gibt sich Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt kämpferisch - muss er auch, nach der Hinrunde. Er machte den anderen Clubs eine deutliche Kampfansage.

Kohfeldt brenne darauf, "allen auch mal zu zeigen, dass das nicht das Werder Bremen war, mit dem in der Rückrunde zu rechnen ist", sagte der 37-Jährige. Kohfeldt betonte aber auch, dass er sich der gefährlichen Situation bewusst sei. Kohfeldt ist mit Werder im vergangenen Jahr nach vier Niederlagen in Serie auf den direkten Abstiegsplatz 17 abgestürzt. Vor allem die anhaltenden Verletzungssorgen setzten den Hanseaten im Jahr 2019 immer wieder zu. Nun soll es bergauf gehen.

Ömer Toprak mit dabei

Auf Mallorca sind auch Josh Sargent, Ömer Toprak und Ludwig Augustinsson dabei, die weite Teile der Hinrunde verpasst hatten. Auch externe Neuzugänge könnten schon bald zum Team stoßen. "Ich will nicht ausschließen, dass noch der eine oder andere die mallorquinische Sonne genießen wird", sagte Kohfeldt, der im Trainingslager bis 11. Januar vor allem an der bislang schwachen Defensive arbeiten will. Den Rückrundenauftakt bestreitet Werder am 18. Januar in Düsseldorf.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.