epa/Omer Messinger

Werden nicht für von der Leyen stimmen

5.7.2019 13:02 Uhr

Seine Partei werde Ursula von der Leyen bei der Wal zur EU-Kommissionspräsidentin keine Stimme geben, das bekräftige nun AfD-Chef Jörg Meuthen. "Wir haben keine Veranlassung, Frau von der Leyen zu wählen", sagte der Europaabgeordnete am Freitag im ZDF-"Morgenmagazin". "Was sich hier vollzogen hat, ist im Kern eine Wählertäuschung."

Man habe den Menschen im Wahlkampf erzählt, sie hätten hier eine echte Wahl auch des Kommissionspräsidenten. Dass nun statt der beiden Spitzenkandidaten Manfred Weber und Frans Timmermans von der Leyen nominiert wurde, sei "mit demokratischem Verständnis eigentlich nicht mehr zu rechtfertigen".

Wirklich Konservative währen wählbar

Meuthen machte aber auch klar, dass Weber und Timmermans nicht die Stimmen der AfD bekommen hätten. "Wirklich konservative Kandidaten würden wir durchaus wählen."

Meuthen kritisierte zudem erneut, dass die Kandidatin der neu gegründeten Rechtsfraktion Identität und Demokratie (ID), Mara Bizzotto, keinen Posten als Vizepräsidentin im EU-Parlament bekommen hat. "Man hat uns da glatt boykottiert." Man habe deshalb auch keine Veranlassung, kooperativ auf andere zuzugehen.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.