imago images/ZUMA Wire

Weniger Asylbewerber in Europa angekommen

29.3.2020 23:31 Uhr

In vielen europäischen Staaten kommt es durch Grenzkontrollen und Ausgangsbeschränkungen derzeit deutlich weniger Asylbewerber nach Deutschland als vor Beginn der Corona-Pandemie.

Die Maßnahmen anderer europäischer Staaten und die von Deutschland vor knapp zwei Wochen eingeführten Einreisebeschränkungen hätten allgemein zu einer "drastischen Reduzierung des grenzüberschreitenden Verkehrs geführt", sagte der Sprecher des Bundesinnenministeriums, Steve Alter, am Freitag in Berlin. Auch bei den unerlaubten Einreisen sei "ein ganz starker Rückgang zu verzeichnen". Die Zahlen seien aktuell "sehr, sehr niedrig".

Keine Anweisung Asylbewerber zurückzuschicken

Es gebe aber generell keine Anordnung an die Bundespolizei, Asylbewerber zurückzuweisen, fügte der Sprecher hinzu. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) würde sich vor einem derartigen Schritt mit dem Kanzleramt abstimmen. Asylbewerber, die derzeit über die Grenze kommen, werden den Angaben zufolge untersucht und müssen sich an Quarantäne-Regeln halten. Im Einzelfall könne auch Kontakt mit den Gesundheitsbehörden im Nachbarland aufgenommen werden, erklärte der Sprecher.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.