Symbolbild: imago/Agencia EFE

Weltwirtschaftsforum: Neuer Risikobericht

16.1.2019 9:47 Uhr

Knapp ein Jahr zuvor waren es die Cyberattacken, die das Weltwirtschaftsforum als globale Bedrohung ansah. Der neue Risikobericht wurde jetzt, fast eine Woche vor Beginn der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos, veröffentlicht. Heute stellt der Weltrisikobericht ein anders Problem als gefährlicher dar.

Im vergangenen Jahr sei die Welt mit einer steigenden Zahl komplexer und miteinander verbundenen Herausforderungen konfrontiert gewesen. Die neue Studie, die in London vorgestellt wird, zeige nun auf, in welchen Bereichen 2019 dringend gehandelt werden müsse, kündigte die Organisation an.

Der Bericht werde deutlich zeigen, dass Umweltkrisen wie das Versagen beim Kampf gegen den Klimawandel zu den wahrscheinlichsten und durchschlagendsten Risiken des kommenden Jahrzehnts gehörten, schrieb WEF-Gründer Klaus Schwab vorab. Extremwetter habe 2018 zu Rekordkosten geführt.

Im Vorjahr hatte das WEF im Risikobericht außer Umweltkrisen auch Cyberattacken als größte Bedrohung aufgeführt.

(sis/dpa)