dpa

Weltmeister Eisenbichler bei Auftakt-Springen Letzter

24.11.2019 16:25 Uhr

Für Markus Eisenbichler, Weltmeister im Skispringen der letzten Saison, ist der Start in die Saison völlig aus dem Ruder gelaufen. Bei sehr problematischen Witterungsbedingungen im polnischen Wisla kam das Bayer auf gerade einmal 73 Meter. Das bedeutete für ihn den 50. und damit letzten Platz in der Konkurrenz.

"Des war mal gar nix. Wenn draußen gar nix hebt, hat es mich einfach zu Boden gedrückt. Es ist halt so, das muss ich abhaken", sagte Eisenbichler im ZDF. Direkt nach dem Sprung des dreifachen Weltmeisters von Seefeld drehte der Wind und der Norweger Robert Johansson sprang auf 130,5 Meter.

Auch Eisenbichlers Teamkollege Stephan Leyhe (34.) schied aus.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.