UEFA

Welche Gegner warten auf die türkischen Klubs?

30.8.2019 9:55 Uhr, von Chris Ehrhardt

In der Türkei wird am heutigen Freitag ab 13.00 Uhr MESZ (14.00 Uhr Ortszeit) bei den Fans von Besiktas Istanbul, Trabzonspor und Basaksehir der Atem angehalten – die Auslosung für die Gruppenphase der Europa League steht an. Doch in welchen Töpfen befinden sich die türkischen Teams und welche Gegner drohen damit den Vertretern aus der Türkei?

48 Mannschaften aus ganz Europa haben sich direkt, als Verlierer der Qualifikation zur Champions League oder über die Qualifikation zur Europa League für die Gruppenphase qualifiziert. Diese 48 Mannschaften werden in vier Lostöpfe aufgeteilt. Die Aufteilung basiert auf dem Klubkoeffizienten, die ein Spiegelbild der Erfolge aus den letzten fünf Jahren des Vereins ist. An der Spitze der Klubkoeffizientenliste, um es greifbar zu machen, stehen unter den Top 5 Real Madrid an der Spitze, dahinter der FC Barcelona, es folgt der FC Bayern München, auf dem vierten Platz Atletico Madrid und Fünfter ist Italiens Serienmeister Juventus Turin.

Wie lesen sich die Klubkoeffizienten in der Europa League?

Die Klubkoeffizienten der aktuellen Teams in der Gruppenphase der Europa League sehen – mit der Aufteilung in die passenden Lostöpfe - wie folgt aus:

Topf 1:

104.000 Sevilla

101.000 Arsenal

93.000 Porto

8.000 AS Rom

78.000 Manchester United

65.000 Dynamo Kiew

62.000 Besiktas

54.500 Basel

50.000 Sporting Lissabon

48.000 ZSKA Moskva

40.000 VfL Wolfsburg

37.000 Lazio Rom

Topf 2

37000 PSV Eindhoven

34.500 Krasnodar

31.000 Celtic Glasgow

31,000 Kopenhagen

31.000 Braga

29.500 Gent

29.000 Borussia Mönchengladbach

27.500 Young Boys Bern

27.500 Astana

27.000 Ludogorets (BUL)

25.500 APOEL Nikosia

24.000 Eintracht Frankfurt

Topf 3

23.000 Saint-Etienne

22.000 Qarabag

22.000 Feyenoord Rotterdam

20.713 Getafe

20.713 Espanyol Barcelona

20.000 Malmö

18.000 Partizan Belgrad

17.500 Standard Lüttich

17.092 Wolves

11.699 Rennes

11.500 Rosenborg Trondheim

10.500 Basaksehir

Topf 4

10.500 AZ Alkmaar

9646 Vitoria SC

8000 Trabzonspor

7780 Olexandriya

6250 Dudelange

6250 Linzer ASK

6250 Wolfsberg

6000 Slovan Bratislava

6000 Lugano

5250 Glasgow Rangers

3500 CFR Cluj

3500 Ferencvaros

Aus diesen 48 Vereinen in vier Lostöpfen bilden sich am Ende zwölf Gruppen mit je vier Teams. Bei der Auslosung gilt: Es können keine zwei Klubs aus einem identischen Verband, zum Beispiel aus der Süper Lig, in eine Gruppe gelost werden. Zudem gilt weiterhin, es werden wegen des politischen Konflikts zwischen beiden Ländern keine Teams aus Russland und der Ukraine in einer Gruppe zu finden sein.

Türkischen Vereinen drohen harte Brocken

Die Schwarzen Adler von Besiktas haben nun das Glück, dass sie im ersten Lostopf zu finden sind. Das heißt, die überschweren Brocken werden dem Team vom Dolmabahce Palast vorerst erspart bleiben. Wer sich aber den zweiten Lostopf anschaut, der sieht, da warten auch echte Kracher. Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, Celtic Glasgow oder PSV Eindhoven sind keine Vereine, bei denen man mal eben den Durchmarsch probt. Und auch im dritten Lostopf, in welchem sich Basaksehir wiederfindet, warten mit Feyenoord Rotterdam, Saint-Etienne, Espanyol Barcelona, Standard Lüttich oder Rosenborg Trondheim sehr unangenehme Gegner.

Trabzonspor finden wir im vierten Lostopf, in dem sich auch die Glasgow Rangers, Linz oder Alkmaar befinden. Wie man es dreht und wendet, auf die türkischen Vereine warten große Aufgaben und wenn das Losglück den Klubs aus Istanbul und von der Schwarzmeerküste nicht hold ist, kann die Europa-Reise für das Trio aus der Süper Lig sehr schnell vorbei sein.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.