imago/AllOver

Weißwein überholt Rotwein

17.3.2019 9:48 Uhr

Zum Auftakt der Fachmesse Pro Wein in Düsseldorf hat das Deutsche Weininstitut mitgeteilt, dass die deutschen erstmals in knapp zwei Jahrzehnten mehr Weißwein als Rotwein getrunken haben.

Im letzten Jahr seien 46 Prozent der eingekauften Weine Weißweine gewesen, während nur 44 Prozent Rotweine gekauft wurden. Im Jahr davor hatten Rotweine mit 46 zu 45 Prozent noch einen hauchdünnen Vorsprung.

Trend zu leichtem Essen, leichten Weinen

Ein Grund, warum die Leute lieber zu Weißweinen greifen, könnte der Trend zu leichtem Essen sein. Und zu leichter Küche passen erfrischende, spritzige Weißweine nun einmal besser als schwere, süffige Rotweine. Auch der heiße Sommer könnte damit zu tun haben, warum Weißwein die Nase vorn hat. Den kann man mit Mineralwasser und Eiswürfeln zu einer erfrischenden Schorle mixen - während Rotweinschorlen eher selten auf den Tisch kommen.

Pro Wein bis Dienstag

Die Fachmesse eröffnete am Sonntag ihre Pforten für Gastronomen, Händler und Winzer und geht bis Dienstag. Es werden rund 6800 Aussteller und 60.000 Fachbesucher erwartet.

(be/dpa)