imago images/VWPics

Wegen Coronavirus bleiben alle irischen Schulen geschlossen

13.3.2020 0:01 Uhr

Wegen der Covid-19-Pandemie sind in Irland alle Schulen und Kindergärten. Die Regelung gelte von diesem Donnerstagabend bis zum 29. März, kündigte Premierminister Leo Varadkar an. Schüler und Studenten sollen vor allem online lernen. Alle staatlichen Kultureinrichtungen werden ebenfalls geschlossen.

Auch Veranstaltungen werden in Irland stark begrenzt: Es sind demnach keine Versammlungen in Räumen mit über 100 Personen mehr zugelassen. Bei Veranstaltungen im Freien liegt die Höchstgrenze bei 500 Teilnehmern. Restaurants, Cafés und Geschäfte bleiben geöffnet. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sollen ihren Betrieb zunächst nicht einstellen. Arbeitnehmern empfahl der Premier, zuhause zu arbeiten.

"Das Virus ist überall auf der Welt"

«Das Virus ist überall auf der Welt, es wird sich weiter ausbreiten», sagte Varadkar. Aber die Ausbreitung könne verlangsamt werden. Die Menschen sollten ihre «sozialen Interaktionen» deshalb auf ein Minimum reduzieren. Bereits zuvor hatte Irland landesweit alle Paraden zum St. Patrick's Day am 17. März gestrichen. Im Land sind bislang einige Dutzend Infektionen und ein Todesfall registriert.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.