afp

Wasserwerfereinsatz nach Drittligaspiel

7.4.2019 12:50 Uhr

Das Ostderby zwischen Carl Zeiss Jena und Energie Cottbus wird als Risikospiel eingestuft. Und es kam tatsächlich zu den erwarteten Krawallen, in deren Folge Wasserwerfer eingesetzt werden mussten.

Beim brisanten Ostderby in der 3. Fußball-Liga zwischen Carl Zeiss Jena gegen Energie Cottbus (2:1) ist es am Samstag nach dem Schlusspfiff zu den befürchteten Ausschreitungen gekommen. Etwa 20 Heimfans haben laut Polizeiangaben drei Autos von Energie-Anhängern angegriffen, die dem Cottbuser Mannschaftsbus bei der Abfahrt gefolgt waren. Um die Lage zu klären, setzte die Polizei kurzzeitig Wasserwerfer ein. Außerdem wurden die Personalien möglicher Beteiligter und auch von Zeugen aufgenommen.

Nach Spielende unterbanden Polizisten zudem in der Jenaer Innenstadt eine offenbar geplante Auseinandersetzung von 25 Gästefans mit Jena-Anhängern. Die Partie zwischen den einstigen Rivalen der DDR-Oberliga war im Vorfeld als Risikospiel eingestuft und das Polizeiaufkommen entsprechend erhöht worden.

(ce/afp)