imago images/photothek

Würdigung Walter Scheels zum 100. Geburtstag

9.7.2019 8:18 Uhr

Die FDP hat zu seinem 100. Geburtstag ihren früheren Vorsitzenden Walter Scheel als "großen Liberalen" gewürdigt. "Als Parteivorsitzender, erster Entwicklungsminister, als Außenminister und Vizekanzler sowie als Bundespräsident hat Walter Scheel unser Land deutlich geprägt", erklärte Parteichef Christian Lindner am Montag in Berlin. Scheel war am 8. Juli 1919 in Solingen zur Welt gekommen und am 24. August 2016 im Alter von 97 Jahren gestorben.

Lindner erinnerte unter anderem daran, dass Scheel mit SPD-Kanzler Willy Brandt die sozialliberale Koalition begründet hatte. "Mit einer optimistischen Ostpolitik und durch mehr gesellschaftliche Liberalität hat er neue Kapitel für Deutschland aufgeschlagen." Sein Name bleibe auch mit der Aufnahme der Bundesrepublik in die Vereinten Nationen verbunden. Dabei sei Scheel stets den Menschen nahe geblieben.

1974 zum Bundespräsident ernannt

Scheel war von 1968 bis 1974 FDP-Bundesvorsitzender. Von 1961 bis 1966 war er Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Brandt und Scheel brachten nach der Bundestagswahl 1969 die sozialliberale Koalition auf den Weg, in der Scheel Außenminister und Vizekanzler wurde. 1974 wurde er zum Bundespräsidenten gewählt. Er stellte sich 1979 nicht zur Wiederwahl. Große Popularität gewann Scheel auch durch das Einspielen einer Schallplatte mit dem Lied "Hoch auf dem gelben Wagen" zugunsten der Aktion Sorgenkind.

(an/dpa)