Hürriyet

Waldohreulen sorgen für Attraktion in einem türkischen Dorf

27.11.2020 15:15 Uhr

Nirgendwo in der Türkei gibt es so viele Waldohreulen wie in dem Dorf Darihüyük in der zentralanatolischen Provinz Aksaray. Die Einwohner lieben die Tiere: Zum einen sorgen sie für ein besonders gutes ökologisches Gleichgewicht, weil sie die Ratten von den Feldern fressen. Zum andern sind die Eulen zu einem beliebten Motiv für Foto-Liebhaber aus der Umgebung geworden.

Vor vier Jahren habe es gerade einmal vier Eulen in Darihüyük gegeben, erzählt Dorfbewohner und Natur-Fotograf Fahri Tunc. Dann sei die Zahl bis heute kontinuierlich gestiegen. "Ich habe sie vor sechs Tagen gezählt und festgestellt, dass es fast 200 Waldohreulen gibt. Es ist beeindruckend, manchmal zwei oder drei Eulen auf einem Baum zu sehen. Dadurch entstehen nicht nur schöne, sondern auch seltene Fotos“, sagt er.

"Eulen für uns unglaublich wertvoll"

Normalerweise leben Waldohreulen - wie der Name schon verrät - im Wald. Sie suchen sich aber auch Lebensräume, in denen sie sich besonders wohlfühlen. Warum sich die Tiere gerade Darihüyük ausgesucht haben, kann Tunc auch nicht mit Sicherheit beantworten. "Vielleicht, weil wir uns hier im Dorf um sie kümmern. Im letzten Winter habe ich ein paar Eulen mit Hühnerleber gefüttert, danach kamen sie immer wieder", so Tunc.

Der Dorfbewohner weiß aber auch, dass die Vögel nur ab und zu gefüttert werden dürfen, sonst jagen sie nämlich nicht mehr die Ratten auf den Feldern. Denn da sind die Waldohreulen besonders fleißig. "Es gab sehr viele Ratten auf den Äckern und nicht ausreichend Katzen. Seitdem die Eulen hier sind, hat die Menge der Ratten deutlich abgenommen", sagt Tunc und ergänzt: "Die Eulen sind für uns unglaublich wertvoll und wir hoffen, dass sie für immer bei uns bleiben."

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.