dha

Wärmebildkamera soll Präsident Erdogan vor dem Coronavirus schützen

11.3.2020 18:40 Uhr

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Um den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vor dem Coronavirus zu schützen, wurden am Mittwoch im Parlament in Ankara Wärmebildkameras eingesetzt.

Erdogan nahm an der Fraktionsversammlung der AKP im Parlament teil, zu der auch nicht-parlamentarische AKP-Mitglieder anwesend waren. Während der Veranstaltung wurden sowohl der Präsident, als auch jede Person, die sich in seiner Nähe aufhielt, durch Wärmebildkameras beobachtet, um gegebenenfalls schnell eingreifen zu können, falls man damit festgestellt hätte, die Person hat erhöhte Körpertemperaturwerte.

Als weitere Schutzmaßnahme verzichtet der Präsident seit einiger Zeit darauf, die Hände seiner Anhänger zu schütteln. Es wurde bekannt, dass die Wärmebildkameraregelung auch in der Zukunft zum Einsatz kommen solle. Am Mittwoch jedenfalls wurde niemand mit einer erhöhten Körpertemperatur registriert.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.