dpa

Vorweihnachts-Reiseverkehr durch Streiks erheblich gestört

21.12.2019 15:42 Uhr

Die französische Bahn Streikt auch über Weihnachten - und wer momentan eigentlich in Frankreich auf dem Weg zur Familie sein wollte, könnte lange auf den Zug warten.

Wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF mitteilte, fährt in Schnitt nur etwa die Hälfte der Hochgeschwindigkeitszüge TGV.

Auch der Regionalverkehr ist gestört. Die Proteste und Streiks gegen die Rentenreform der französischen Mitte-Regierung dauern seit mehr als zwei Wochen an.

Lange Schlangen an den Schaltern

Auf dem Fernbahnhof Gare de Lyon in Paris warteten viele Reisende auf ihre Züge. Ein TGV nach Marseille hatte rund eine Stunde Verspätung, Verbindungen nach Mailand und Zürich waren hingegen pünktlich. Zahlreiche Fahrgäste mussten ihre Fahrscheine umtauschen, weil ihr Zug ausgefallen war.

Am Pariser Gare de l´Est, wo unter anderem Züge Richtung Deutschland abfahren, bildeten sich lange Schlangen vor den SNCF-Schaltern. In einem Fernzug nach Frankfurt/Main, der planmäßig fuhr, gab es aber noch freie Plätze, wie eine Reporterin der Deutschen Presse-Agentur berichtete.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.