epa/Focke Strangmann

Vorsitzende der Partei hat Erstzugriff auf Kanzlerkandidatur

11.6.2019 21:50 Uhr

Für den stellvertretenden CDU-Chef Volker Bouffier hat Annegret Kramp-Karrenbauer "selbstverständlich" das Erstzugriffsrecht auf die Kanzlerkandidatur. "Das war immer so und das bleibt auch so", erklärte der hessische Ministerpräsident und CDU-Bundesvize auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden am Dienstag.

"Im Übrigen werden wir alles Weitere zur gegebenen Zeit entscheiden."

Rezo-Desaster lässt Zweifel an AKKs Kompetenz

Der Unionsfraktionschef im Bundestag, Ralph Brinkhaus, hatte sich zuvor überzeugt gezeigt, dass Kramp-Karrenbauer nächste Kanzlerkandidatin der Union wird. Nach dem Desaster der CDU bei der Europawahl und der Kritik am Umgang der Parteizentrale mit dem Anti-CDU-Video des Youtubers Rezo war auch intern die Eignung Kramp-Karrenbauers für das Kanzleramt infrage gestellt worden.

Der Bundesvorsitzende der konservativen Werte-Union, Alexander Mitsch, forderte im Gespräch mit der "Welt" eine Urwahl des Kanzlerkandidaten durch die Mitglieder.

(an/dpa)