imago/Gribaudi/ImagePhoto

Vor Europa League: Inter Mailand setzt überraschend Kapitän Icardi ab

13.2.2019 21:51 Uhr

Nicht nur wurde Mauro Icardi unerwartet abgesetzt, er hat sich auch geweigert, mit seinem Team nach Wien zu reisen. Die Gründe für die Absetzung sind unklar.

Einen Tag vor dem ersten Zwischenrunden-Duell in der Europa League bei Rapid Wien am Donnerstag (18.55 Uhr) weigerte sich der 25 Jahre alte Argentinier, mit seinem Team in die österreichische Hauptstadt zu reisen. "Es war seine Entscheidung, nicht mitzureisen", sagte Inter-Coach Luciano Spalletti am Abend auf einer Pressekonferenz im Allianz Stadion.

Entscheidung für das Wohl von Inter Mailand

Die Gründe für die Absetzung des Stürmers sind unklar. "Es sind Sachen vorgefallen, die nicht ausgesprochen, begradigt, geklärt worden sind, was schlecht für die Atmosphäre war", erklärte Spalletti immerhin. "Deshalb haben wir uns zusammengesetzt und eine
Entscheidung für das Wohl von Inter Mailand getroffen."

Der 18-malige italienische Meister hatte mittags via Twitter bekanntgegeben, dass der slowenische Torhüter Samir Handanovic der neue Kapitän ist. "Es war eine schwere und sehr schmerzhafte Entscheidung, denn jeder kennt die Qualität von Icardi", meinte Spalletti. Inter ist in der Serie A hinter Titelverteidiger Juventus Turin und SSC Neapel derzeit Tabellen-Dritter.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.