epa/Stefan Wermuth

Von der Leyen hofft auf Einigung mit den USA

22.1.2020 16:25 Uhr

Die EU-Kommission ist zuversichtlich, dass ein Handelsabkommen mit den USA bald zustande kommt. Damit will Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen Strafzölle auf US-Importe europäischer Autobauer verhindern.

Es sei gut, einen Verhandlungsprozess mit den USA zu haben, sagte von der Leyen am Mittwoch in Davos der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf ihr Gespräch mit US-Präsident Donald Trump, "denn wir wollen in einigen Wochen gemeinsam ein Abkommen haben, das diese Themen abschließt". Wie umfassend dieser Vertrag sein wird, sagte sie nicht.

Es sei klug jetzt zu verhandeln

Mit Trump habe sie besprochen, wie dieser Prozess weitergeht. "Unsere Expertinnen und Experten setzen sich jetzt zusammen, gucken auf die Fakten, tauschen Zahlen aus, stellen die Frage nach Fairness auf beiden Seiten", sagte die EU-Kommissionspräsidentin.

Wichtig sei, die Gespräche fortzuführen, das sei so verabredet, sagte von der Leyen. "Keiner hat etwas davon, wenn wir jetzt in monatelangen Handelsstreit ausbrechen." Sie betonte: "Deshalb ist es klug: jetzt verhandeln, Fakten miteinander besprechen, die Verhandlungen abschließen und unterschreiben."

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.