dha

Vom Smartphone bis zum Motorrad: Bosporus-Müll in Istanbul ausgestellt

8.6.2020 15:56 Uhr

Von einfachem Müll bis zum kompletten Motorrad: Es ist immer wieder erstaunlich, auf was für Gegenstände die Reinigungskräfte der Stadtverwaltung Istanbul bei der Säuberung des Bosporus Jahr für Jahr stoßen.

Zahlreiche Taucher waren bei der Reinigungsaktion vor Ort (Bild: dha)

Derzeit sind wieder Taucher in der Meerenge zwischen Europa und Asien unterwegs. Dabei fischten sie bislang unter anderem Müll aller Art, Flaschen, Mobiltelefone, Motorräder, Fahrräder und LKW-Reifen aus den Tiefen des Bosporus. Um die Bürger auf die Meeresverschmutzung aufmerksam zu machen, haben die Taucher ihre "Fundstücke" auf dem Üsküdar-Platz ausgestellt.

"Wir wollen die Bürger zum Nachdenken anregen"

"Es ist immer wieder unglaublich, was alles ins Meer geworfen wird. Mit der Ausstellung wollen wir die Bürger zum Nachdenken anregen", sagt Fatih Hosoglu von der Stadtverwaltung. Diesmal sei sogar eine fast neuwertige Schreibmaschine aus dem Wasser geholt worden.

Vom Smartphone bis hin zum gerahmten Bild der Ex ist alles dabei (Bild: dha)

Wenn Gegenstände aus dem Meer noch benutzbar sind, werden diese recycelt und bei bedürftigen Einrichtungen abgegeben, erklärt Hosoglu. Die anderen Sachen landen dann dort, wo sie wirklich hingehören: Auf der Mülldeponie oder auf dem Schrottplatz.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.