Hürriyet

Vize-Außenminister Kaymakci: "EU sollte auf die Schritte der Türkei positiv reagieren"

2.2.2021 11:05 Uhr

Der stellvertretende Außenminister und Direktor der Abteilung für Europäischen Union, Botschafter Faruk Kaymakci, sagte, er glaube, dass die Reformbemühungen in den Bereichen Wirtschaft, Justiz und Demokratie den EU-Beitrittsprozess wiederbeleben werden. Kaymakci: "Wir sind bereit, als Türkei die notwendigen Schritte zu unternehmen, aber unsere Nachbarn, die EU, sind auch wichtig, um visionäres Denken und eine positive Reaktion auf die Schritte der Türkei zu ermöglichen", sagte er.

Stellvertretender Außenminister und Direktor für EU-Angelegenheiten, Botschafter Faruk Kaymakci, traf sich, im Rahmen des Eröffnungsprogramm des Projekts „Stärkung der nationalen Kapazitäten bei der Bekämpfung des Covid-19-Projekts“, das im Rahmen des EU-Beitrittsinstruments (IPA) unterstützt wird, in Brüssel mit der Pressevertreter.

Kaymakci: "Leider unterlag es seit Beginn des EU-Beitrittsprozesses der Türkei verschiedenen Präventions- und Durchsetzungsmaßnahmen. Dieses Problem hat die Spannungen zwischen der Türkei und der EU im Jahr 2020 in gewissem Sinne zu Spannungen gebracht. Wir hoffen, dass gestern aufrichtige und bedeutungsvolle Gespräche zwischen der Türkei und Griechenland beginnen. Auf der Grundlage gesunder Beziehungen, die für die beiden Nachbarn geeignet sind, kann eine neue Ära eingeleitet werden. Ebenso die positiven Entwicklungen mit Frankreich werden diesen Prozess verstärken. Wir glauben, dass dies insgesamt unseren EU-Beitritt Prozess beleben wird."

(DHA)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.