imago images / Mandoga Media

Virgil van Dijk im Finale mit Ronaldo und Messi

2.9.2019 23:28 Uhr

Der Abwehrrecke Virgil van Dijk trifft bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres wieder auf die Sturmrivalen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Wie schon auf europäischer Ebene - eine Wahl, die der Hüne vom FC Liverpool gewinnen konnte - sollte es für den Niederländer sehr gut aussehen. Und auch sein Trainer Jürgen Klopp darf sich berechtigte Hoffnungen machen, den Titel als Welttrainer abzusahnen. Und ein weiterer Deutscher darf sich Titelhoffnungen hingeben: Marc-Andre ter Stegen, Keeper vom FC Barcelona, ist unter den Top 3 der Torhüter.

Der Niederländer Virgil van Dijk fordert auch bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres Lionel Messi und Cristiano Ronaldo heraus. Der Abwehrspieler des Champions-League-Siegers FC Liverpool gehört gemeinsam mit den beiden Superstars zu den drei Finalisten für die prestigeträchtige Ehrung. Das teilte der Weltverband FIFA am Montag in Mailand mit. Zuletzt hatte sich van Dijk bereits bei der Auszeichnung zu Europas Fußballer des Jahres gegen Messi und Ronaldo durchgesetzt. Der 28-Jährige könnte nun als erst zweiter Verteidiger nach Fabio Cannavaro 2006 zum Weltfußballer werden. Einziger deutscher Titelträger war Lothar Matthäus bei der Premiere 1991. Im Vorjahr hatte der Kroate Luka Modric triumphiert und damit die zehnjährige "Regentschaft" von Messi und Ronaldo beendet.

Wird ter Stegen Welttorhüter des Jahres?

Van Dijks Teammanager in Liverpool, Jürgen Klopp, darf sich berechtigte Hoffnungen machen, als dritter Deutscher nach Jupp Heynckes (2013) und Joachim Löw (2014) den Titel des Welttrainers zu erhalten. Der frühere BVB-Coach gehört neben Pep Guardiola von Manchester City und Mauricio Pochettino von Tottenham Hotspur zu den Finalisten. Mit Marc-Andre ter Stegen zählt bei der Wahl zum Welttorhüter ein weiterer Deutscher zu den Top 3. Seine Konkurrenten sind der brasilianische Liverpool-Keeper Alisson Becker und dessen Landsmann Ederson (Manchester City). Große Favoritin bei den Frauen ist Weltmeisterin Megan Rapinoe vor ihrer US-Teamkollegin Alex Morgan und der Engländerin Lucy Bronze.

Abstimmungsberechtigt waren in der Wahlperiode vom 31. Juli bis zum 19. August zu je 25 Prozent die Kapitäne und die Trainer aller Nationalmannschaften in der FIFA, die Fans weltweit sowie mehr als 200 Medienvertreter. Die Sieger der Auszeichnungen werden am 23. September bei der FIFA-Gala "The Best" in der Mailänder Scala gekürt.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.