dpa

Vietnam: Baustart für Hanois eigene Formel-1-Strecke

20.3.2019 10:32 Uhr

Bereits im April der nächsten Saison 2020 zum Grand Prix in Vietnam soll die Strecke in Hanoi eingeweiht werden. Am Mittwoch wurde der Baustart mit einer Zeremonie eingeläutet.

Der Vertrag mit dem neuen Veranstalter gilt für mehrere Jahre.

Erster Spatenstich von Jean Todt

Zum Baustart für die Strecke, die von der deutschen Firma Tilke Engineers & Architects entworfen wurde, vollzog Jean Todt, der Präsident des Motorsport-Weltverbandes FIA, den ersten Spatenstich. Todt sagte, angesichts des Mangels an FIA-Rennen in Vietnam sei er überrascht von der Bereitschaft des Landes, nun einen Grand Prix zu veranstalten. "Aber ich habe an den Erfolg des F1-Rennens in Hanoi geglaubt", fügte er hinzu.

Stadtkurs in Hanois Stadtteil Tu Liem

Gefahren wird auf einem Stadtkurs in Hanoi. Es ist die erste neue Strecke, die unter der Führung der US-Besitzer Liberty Media in den Rennkalender aufgenommen wurde. Der Kurs wird auf 5,565 Kilometern über 22 Kurven verfügen. Gebaut wird die Strecke rund um das My-Dinh-Nationalstadion in Hanois Stadtteil Tu Liem. Nach Monaco, Aserbaidschans Hauptstadt Baku und Singapur ist es der vierte Stadtkurs, auf dem die Formel 1 fahren wird.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.